Du befindest dich im Archiv: April, 2007

1 neue Rezension

Für die vollständige Rezension und weitere Infos einfach auf den Titel klicken!

Pippi & der König – Joakim Langer
Auch wenn man aus dem Stoff mehr hätte machen können, bleibt das einzigartige Leben von Carl Petterson an sich auf jeden Fall erzählens- und durchaus auch lesenswert.
Note: 3

 

basketball-2-1

Playoff Serie 1

GSW – Mavs

3 : 1

OHNE WORTE.

Straße der Sterne – Brigitte Riebe

Straße der Sterne. Regensburg 1246: Pilar, die blinde Tochter eines reichen Händlers, begibt sich auf die Straße der Sterne, jenen Pilgerweg, der zum Grab des Apostels Jakobus nach Santiago de Compostela führt. Die junge Frau ahnt, dass Gefahren lauern, und dennoch schließt sie sich einigen Weggefährten an. Ein großes Geheimnis verbindet die Pilger, deren Lebenslinien eng miteinander verschlungen sind. Sternförmig brechen sie auf und begegnen sich auf schicksalhafte Weise – bis sich Pilars Hoffnung auf Heilung erfüllt.
Meine Rezension folgt in Kürze.

An dieser Stelle einen lieben Gruß an die Büchereulen, bei denen ab morgen die Leserunde mit Brigitte Riebe zu diesem Buch läuft!!

Rezension: Schöne Verhältnisse (Edward St. Aubyn)

Schöne Verhältnisse Ein strahlender Septembermorgen in einer Villa in Südfrankreich: Der Hausherr ertränkt mit Hilfe des Gartenschlauchs ganze Ameisenvölker, seine alkohol-süchtige Frau versucht unbemerkt an ihren ersten Brandy zu gelangen, während der fünfjährige Sohn auf dem Brunnenrand mit seinem Leben spielt – willkommen im Leben der Familie Melrose. Paare, Passanten geben sich bei ihnen die Klinke in die Hand, man ist amüsant, gebildet, witzig, stinkreich und unbeschreiblich herzlos.

Ein einziger Tag im Leben der dreiköpfigen Familie Melrose, beschrieben auf nicht mal 200 Seiten, birgt so viel Elend, Schmerz und Ekel, dass es locker für 20 Großfamilien und mehrere dicke Wälzer reichen würde. Die alkoholsüchtige Mutter traut sich aus Angst und Unterwerfung ihrem despotischen und sadistischen Ehemann gegenüber nicht, ihrem verschüchterten fünfjährigen Sohn die Liebe und Zuneigung entgegenzubringen, nach der sich dieser so sehnt. Nachbarn, Bekannte und Freunde, die sich zum Stelldichein einfinden, versuchen (mit einer Ausnahme) eher dem Hausherrn nachzueifern und sich bei ihm einzuschmeicheln anstatt dem menschenverachtenden Treiben ein Ende zu setzen. Die Gespräche zwischen den Figuren bestehen aus verachtenden und gehässigen Bemerkungen über nicht-anwesende Dritte und pseudo-intellektuellen Überlegungen, die letztendlich keinerlei Relevanz besitzen. Der Leser verfolgt die Ereignisse abwechselnd aus dem Blickwinkel der verschiedenen Figuren und nimmt so an ihren Gedanken teil, was die Tragik der Geschichte noch verstärkt. Der an manchen Stellen aufkommende schwarze Humor und bitterböse Zynismus wird überdeckt von den Perversionen, die an diesem Tag zum Vorschein kommen, und das vorsichtig aufkeimende Lachen bleibt dem Leser im Halse stecken.
Eine tragische Geschichte einer traumatisierten und pervertierten Familie, die mit ihrer klaren Sprache so viel Gewalt ausdrückt, dass bei dem Leser nur Fassungslosigkeit und grenzenlose Wut zurückbleibt. Um nach dieser Lektüre einigermaßen gut schlafen zu können, bedarf es einiger Anstrengung, aber darauf muss man sich wohl einstellen, denn bis zur letzten Seite kann man sich dem Sog der Geschichte und der (naiven) Überzeugung nicht entziehen, dass es irgendwo in diesem Wahnsinn doch einen „normalen“ Menschen geben muss.

Na bitte, geht doch! Sieg der Mavs über die GSW

basketball-4Na da ist uns aber ein Stein vom Herzen gefallen, als die Mavs heute Nacht im zweiten Spiel der Playoff-Serie gegen die Golden State Warriors mit 112:99 gewonnen haben. Nach der Pleite im ersten Spiel, das die Mavs mit einer neuen Spieler-Formation spielten, kamen sie jetzt wieder zurück zu der Starting Five, die auch in der regulären Saison für die tollen Erfolge sorgte. Und siehe da, es hat sich bewahrheitet: Never change a winning Team! ;-) Nowitzki erzielte 23 Punkte und 7 Rebounds, bester Scorer der Mavs war Jason “Jet” Terry mit 28 Punkten. Damit dürften die Mavs ihr Selbstvertrauen zurück gewonnen haben und können hoffentlich in den nächsten beiden Auswärtsspielen souverän auftreten. Also Daumen drücken, Freitag Nacht geht es weiter!

Pippi & der König – Joakim Langer

Pippi und der König. Auf den Spuren von Efraim Langstrumpf. Generationen von Lesern haben sie geliebt: Pippi Langstrumpf und ihren seefahrenden Vater, den schwergewichtigen König von Taka-Tuka-Land. Dieses Buch beweist: Efraim Langstrumpf gab es wirklich – und den Schatz auf der Insel auch. Ein schwedischer Abenteurer namens Carl Petterson war die Vorlage für Astrid Lindgrens Kinderbuch.
Joakim Langer und Hélena Regius haben sich auf seine Spuren begeben und dabei Erstaunliches zu Tage gefördert. Eines kann man mit Sicherheit sagen: Die Geschichte des Carl Petterson alias Efraim Langstrumpf ist fast so unglaublich wie die der Pippilotta Viktualia Rollgardina Langstrumpf selbst!
Meine Rezension folgt in Kürze.

Rezension: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch (Marina Lewycka)

Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch. Roman Als Nadias verwitweter Vater ihr mitteilt, dass er wieder heiraten will, löst er eine gewaltige Familienkrise aus. Sein neuer Schatz ist eine üppige Blondine, aus der Ukraine wie er auch, mit einer Vorliebe für grüne Satinunterwäsche, Fertiggerichte und hochtechnisierte Kücheneinrichtungen. Nadia ist sofort klar, dass diese Person vor nichts Halt machen wird, um ihre ehrgeizigen Träume zu verwirklichen … Doch etwas Gutes hat die Angelegenheit: Nadia und ihre Schwester Vera sprechen seit Jahren das erste Mal wieder miteinander, verbunden durch das gemeinsame Ziel: ihr Vater muss aus den Klauen dieses Frauenzimmers gerettet werden!

Die beiden Schwestern Nadia und Vera sprechen seit dem Tod der Mutter vor zwei Jahren kein Wort mehr miteinander, doch als sich der 84jährige Vater noch einmal verheiraten will, müssen sich die beiden zusammentun, denn die Wahl ihres Vaters ist mehr als fragwürdig: Valentina ist 36 und mit wenig Geld, keiner Aufenthaltsgenehmigung, dafür aber praller Oberweite ausgestattet. Aus Sicht der jüngeren Schwester Nadia werden die Probleme geschildert, die Valentina und die Hochzeit mit sich bringt und die gar nicht so einfach zu lösen sind, denn der Vater, der all seine Energie bislang in sein Lebenswerk, ein Buch über die Geschichte des Traktors, gesteckt hat, erweist sich plötzlich als besonders stur und großzügig gegenüber seiner Angebeteten.
„Die kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch“ ist mehr als nur eine oberflächliche Familiengeschichte, denn im Laufe der Ereignisse kommen immer mehr Puzzleteile zum Vorschein, die aus den anfangs austauschbaren Figuren komplexe Persönlichkeiten mit eigener Vergangenheit und Geschichte machen. Dabei werden die Erlebnisse der Eltern in der Heimat Ukraine zu Kriegszeiten ebenso eingeflochten wie die jüngsten Probleme, die mit der Immigration in westliche Industrieländer verbunden sind.
Ein schönes Buch, das sich jedoch aufgrund der unglaublich großen Medienpräsenz und den sich überschlagenden Kritiken an den eigenen hohen Maßstäben messen lassen muss, was zu hohe Erwartungen geweckt haben könnte. Dennoch verspricht und hält die Geschichte des Traktors auf Ukrainisch und auf Deutsch vergnügliche Lesestunden!