Du befindest dich im Archiv: Juli, 2008

Rezension: Verkaufte Seelen – Roger Morris

VerkaufteSeelenSankt Petersburg im Winter des Jahres 1866: Beim Holzsammeln am frühen Morgen findet die alte, bitterarme Soja Petrowa zwei Tote. Der eine hängt an einer Birke, im Gürtel des Mannes steckt ein blutiges Beil. Der andere Tote ist ein Zwerg. Sein Leichnam steckt in einem Koffer zu Füßen des Erhängten, sein Schädel ist gespalten. Soja ist kaltblütig genug, ein Kuvert mit 6000 Rubel an sich zu nehmen, das sie in der Kleidung der Toten entdeckt. Natürlich erzählt sie Porfiri Petrowitsch, dem Ermittler der zaristischen Polizei, nichts davon. Porfiri – eine Gestalt aus Dostojewskis “Schuld und Sühne” – tappt in dem mysteriösen Fall zunächst völlig im Dunkeln. Seine Suche nach dem Täter führt ihn von den Elendsquartieren, Spelunken und Bordellen der Zarenmetropole bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, und er stößt auf einen Abgrund an Habgier und Besessenheit.

Roger Morris scheint Dostojewski und dessen Werk “Verbrechen und Strafe” (besser bekannt unter dem Titel “Schuld und Sühne”) wirklich zu verehren, schließlich hat er ihm mit dessen Ermittler Porfiri Petrowitsch als Hauptfigur in seinem eigenen Romandebüt ein neues Denkmal gesetzt und das wirklich gut! Morris ist es auußerordentlich gut gelungen, nicht nur die Figuren und die Atmosphäre des zaristischen Russlands vor dem geistigen Auge des Lesers heraufzubeschwören, sondern bedient sich auch einer Sprache, die deutlich an Dostojewski angelehnt ist, dabei aber überhaupt nicht aufgesetzt wirkt, sondern sich wunderbar ins Gesamtkonzept einfügt. Persönliche Befindlichkeiten finden hier ebenso Raum wie politische und gesellschaftliche Zustände und liefern so den Hintergrund für den Kriminallfall. Dieser beginnt mysteriös und spannend, doch leider kann er vor allem am Ende nicht halten was er verspricht. Zwar macht es Spaß, zusammen mit Porfiri die einzelnen Spuren zusammenzufügen und der Auflösung des Rätsels immer näher zu kommen – in Anbetracht der Tatsache, dass es im Laufe der Geschichte auch nicht bei dem beiden Toten im Petrowski-Park bleiben wird, ist auch für genügend Spannung gesorgt -, doch konnte die Auflösung selbst mich nicht überzeugen. Nicht, dass sie völlig unglaubwürdig wäre, aber mir persönlich fehlten einige Querverweise bzw. Erklärungen, damit sich das Bild tatsächlich zusammenfügt. So bleibt eine relativ schnell angehandelte Auflösung, die den Gesamteindruck des Buches doch schmälerte, war für mich die Krimihandlung doch mindestens von ebenso großer Bedeutund wie das Aufgreifen der Dostjewski’schen Figuren. Wem das allerdings wichtiger ist, der sieht auch über die möglicherweise etwas unbefriedigende Auflösung hinweg.

Aktuell: Wilde Schwäne – Jung Chang

WildeSchwäne

In einer Leserunde bei den Büchereulen:

Jung Chang erzählt die Geschichte von drei Generationen – die ihrer Großmutter, ihrer Mutter und ihre eigene Geschichte. Von der Kaiser-zeit bis zur allmächtigen Herrschaft der chinesischen Partei erlebt Jung Changs Familie die rücksichtslose Umsetzung politischer Ideen, die Millionen von Menschen das Leben gekostet hat und die Jung Chang und ihre Familie nur unter großem Leid überleben konnten.

Meine Rezension folgt in Kürze.

Rezension: Eldorado – Laurent Gaudé

Eldorado+

An der Küste Siziliens wird die “Festung” Europa gegen illegale Einwanderer verteidigt. Der Marinekommandant Piracci greift seit vielen Jahren Flüchtlinge aus afrikanischen Staaten auf. Als er unerwartet einer Frau wiederbegegnet, die auf einem der Schleuserschiffe war, beginnt er an seiner Mission zu zweifeln und wird bald selbst zum Flüchtling. Bezwingend erzählt Gaudé von Wagemut, Ausbeutung, Rache und von dem nicht zerstörbaren Traum der Menschen von einem Eldorado.

Immer wieder erreicht uns die Meldung, dass im Mittelmeer ein Schiff voller Flüchtlinge aufgegriffen wurde. Wir nehmen die Meldung wahr, doch das Schicksal der Menschen, ihre Geschichte und das Elend, das sie bis hierhin gebracht hat, ist uns nicht bewusst. Wir ahnen nichts von der Todesangst, den Strapazen, dem Leid und dem Schmerz, der diese Menschen zu der Entscheidung getrieben hat, ihr Land zu verlassen und sich auf einen steinigen und entbehrungsreichen Weg zu machen, der noch lange nicht das Ende des Leides und Schmerzes bedeutet. Hier sind sie – fern der Heimat – anderen Menschen ausgeliefert, Menschen, die nur allzuoft ihren eigenen Vorteil verfolgen, die sie ausrauben, zurück und sich selbst oder dem Tod überlassen. “Eldorado” ist den Flüchtlingen dieser Welt gewidmet. Ihrem Mut und ihrer Verzweiflung und ihrem unbedingten Willen, in Europa ein besseres Leben zu finden. Anhand der Geschichte von Süleiman, der sich aus dem Sudan auf die beschwerliche Flucht begibt und der von Kommandante Piracci, dessen Job es ist, vor der Küste Siziliens illegale Einwanderer aufzuspüren und sie den Behörden zu übergeben, breitet sich vor dem Leser eindringlich das ganze Elend und die unhaltbare Situation der Menschen aus, die von einem Eldorado träumen und die dafür ihr Leben riskieren. Ein Plädoyer für die rund 200 Millionen Menschen, die weltweit auf der Flucht sind und eine Geschichte, die das Bewusstsein des Lesers verändert – hoffentlich über die nächste Meldung eines aufgegriffenen Flüchtlingsbootes hinaus. Möge dieses Buch viele Leser finden, die dadurch gewahr werden, was in ihrer Welt, genau in diesem Augenblick, passiert!

2 neue Rezensionen

Für die vollständige Rezension und weitere Infos einfach auf den Titel klicken!

Goldener Reis – Andy Oakes
Vor der topaktuellen Kulisse der baldigen Austragung der Olympischen Spiele 2008 ist das hier Gelesene nur schwer zu fassen und mit jeder Seite wächst die Wut und Hilflosigkeit angesichts der Willkür, der die Menschen ausgesetzt sind. Spannende Unterhaltung und Zustände in einem politischen System, die zum Nachdenken anregen!
Note: 1

Die zwölfte Nacht – Charlotte Lyne
Ein MUSS für alle Freunde opulenter historischer Romane und für alle, die sich für spannend und gefühlvoll erzählte, englische Geschichte interessieren!
Note: 1

Gleich 2x bekam Millas Welt den Brillante Weblog: Premio 2008

Juhuuu, na wenn das kein Grund zum Jubeln ist!! Sowohl Melli als auch Andrea waren der Meinung, dass sich ein Besuch in Millas Welt lohnt – dafür (besser spät als nie) ein dickes DANKE euch beiden!!! :-) Da sich der Gewinner mit dem Logo schmücken darf, präsentiere ich hier:

Award Brillante Weblog

Jetzt soll der Award weitergegeben werden und zwar nach den folgenden Regeln:

1. Der Gewinner darf das Logo auf seinen Blog stellen . [erledigt]

2. Verlinke die Person, die dir den Award verliehen hat ! [erledigt]

3. Nominiere mindestens 7 Blogs ! [erledigt]

4. Stelle die Links zu diesen Blogs ein ! [erledigt]

5. Hinterlasse den Nominierten Nachrichten auf deren Blogs! [erledigt]

Hier meine Nominierungen+:

# Jennys Leseecke

# Ausgefallene Geschenkideen

# Books and More

# Buchhändleralltag und Kundenwahnsinn

# Sunsys Weblog

# Tintagel

# Caias Bücher- und Wollewelt

Ich würde Melli und Andrea ohne zu zögern ebenfalls nominieren, weil ich ihre Blogs regelmäßig lese, weiß aber nicht, ob das erlaubt ist…

Aktuell: Die zwölfte Nacht – Charlotte Lyne

zwölftenNacht

Pünktlich zur Leserunde mit Autorin bei den Büchereulen!

England im 16. Jahrhundert. Die junge Catherine Parr hat zwei Herzenswünsche: Sie will eines Tages ein Buch schreiben – ein für eine Frau undenkbares Vorhaben! Und sie will Tom Seymour, ihren Freund aus Kindertagen, heiraten. Doch alles kommt ganz anders: Am Hof Heinrichs des VIII. geraten Catherine und ihr Liebster in den Strudel einer stürmischen Zeit. Freie Geister leben gefährlich in dieser Ära dramatischen Wandels, und so muss Catherine mit Klugheit und Geschick darum kämpfen, sich und Tom vor Kerker und Fallbeil zu bewahren …

Spaghetti mit Zucchini-Tomaten-Sauce

für 4 Personen

400 g Zucchini
4 Roma-Tomaten oder Flaschentomaten
1 Zwiebel
1 Becher Crème fraiche (leicht)
100 g geriebener Gouda
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Basilikumblätter
500 g Spaghetti

Zwiebeln klein würfeln, Zucchini und Tomaten waschen und in kleine Scheiben bzw. Würfel schneiden – auf Wunsch Tomaten vorher häuten. Gemüse kräftig pfeffern und in heißem Öl andünsten. Spaghetti in ausreichend Salzwasser al dente kochen. Geriebenen Gouda mit Creme fraiche verrühren und salzen. Zu dem Gemüse geben, fertig garen lassen. Sauce über die Spaghetti geben und mit einigen Basilikumblättern garnieren. Super-einfach und schnell zu machen und mega-lecker! Dazu passt ein grüner Salat oder italienische Schinkenröllchen. Guten Appetit! :)